Wer die Enge seiner Heimat begreifen will, der reise.
Wer die Enge seiner Zeit ermessen will, studiere Geschichte.
 
 

Kontakt:

Frank Möhn

email: franky(at)treverer-trier.de

  Alle gezeigten Fotos auf dieser Homepage sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne mein Einverständnis kopiert werden. Des weiteren ist es nicht erlaubt ohne mein Einverständnis Fotos von meiner Homepage auf anderen Web-Seiten zu veröffentlichen, sei es durch kopieren oder durch Verlinkung über die Web-Adresse. Zuwiderhandlungen werden mit einer Unterlassungsklage geahndet oder zur Anzeige gebracht.


Aufgrund eines Urteils des Landgerichtes Hamburg vom 12.05.98 (Mitverantwortung für den Inhalt von gelinkten Seiten) weisen wir auf folgenden Sachverhalt hin :
Der Betreiber dieser Homepage erklären ausdrücklich, dass sie keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten hat. Deshalb distanziere ich mich ausdrücklich von den  Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und den Unterseiten und mache mir diesen Inhalt nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage (einschließlich aller Unterseiten) angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei mir angemeldete Links und Banner führen.
 

 

Anbieterkennung nach
 § 6 TDG  (Teledienstgesetz)
Die Vorschrift dient dem Verbraucherschutz. Sie soll für den Nutzer ein Mindestmaß an Transparenz und Information über die natürliche oder juristische Person oder Personengruppe, die ihm einen Teledienst anbietet, sicherstellen. Durch die räumliche Trennung der möglichen Vertragspartner fehlt die unmittelbare Erfahrung über die Person des Anbieters; durch die Flüchtigkeit des Mediums fehlen - soweit keine Speicherung erfolgt - dauerhaft verkörperte Anhaltspunkte über dessen Identität. Die Pflicht zur Angabe von Identität und Anschrift dient damit auch als Anknüpfungspunkt für die Rechtsverfolgung im Streitfall. Die Vorschrift gilt nur für geschäftsmäßige Angebote, die aufgrund einer nachhaltigen Tätigkeit mit oder ohne Gewinnerzielungsabsicht abgegeben werden. Sie gilt dagegen nicht für private Gelegenheitsgeschäfte. Gelegentliche An- und Verkäufe z.B. über virtuelle "schwarze Bretter" unterfallen daher nur dem allgemeinen Recht, so daß etwa bei Vertragsschluß die nach bürgerlichem Recht erforderlichen Angaben zu machen sind.