Überreden ließ ich mich, 2000 in die Türkei zu fahren. Ein sehr schönes Fleckchen Erde, die Bucht von Antalya.
Preiswert auch das Angebot der Reisegesellschaft. Was mich nur störte war die ständige Anmache der geschäftsfreudigen Türken. Hier ist die angebliche Hilfsbereitschaft direkt mit einem Geschäft verknüpft.
 












  
Sarkophag in
   Kekova

Ausgangspunkt für die Touren war Kemer, ein Touristenort aus der Retorte. Nicht besonders schön, abgesehen von der Landschaft ringsum.

 

Geschichtsträchtiger Boden entlang der Küste.
Die antike Hafenstadt Olympos an einem Fluß, der wenige hundert Meter weiter in einer tollen Bucht ins Meer mündet.



 

Für die Fahrt durch das Taurusgebirge eignet sich am besten ein robuster Topas, der nimmt Schlaglöcher nicht so übel.

 

In der Bucht von Kekova liegt das
Dorf Tersane und dem zu Füssen im Meer die Ruinen einer Stadt, die durch ein Erdbeben vor 1000 Jahren im Meer versunken ist.


Eine organisierte Bootsfahrt lohnt
sich, ist doch die Bucht und die
umliegenden Inselchen eine
fantastische Landschaft.


Unterhalb der lykischen Felsengräber liegen die Ruinen des römischen Theaters, nahe dem Städtchen Myra.


Mächtig erhebt sich das Taurusgebirge aus dem Meer.